WEF-Kundgebung in Davos für internationale Klimagerechtigkeit

15.01.2023

Die Forderungen nach einer internationalen Reichensteuer fürs Klima und einem Schuldenschnitt für den Globalen Süden standen im Zentrum der WEF-Kundgebung in Davos. Es nahmen ungefähr 300 Menschen teil. Die JUSO wird die Reichensteuer fürs Klima in der Schweiz und europaweit weiter verfolgen.

Am Sonntagnachmittag fand in Davos die Kundgebung der JUSO zum WEF (World economic forum) statt. Ungefähr 300 Teilnehmer*innen forderten von den politischen und ökonomischen Eliten, dass sie die globalen Krisen ernster nehmen. Im Zentrum stand dabei die grösste Krise unserer Zeit, die Klimakrise. Unter dem Motto “Tax the Rich, save the Climate” forderte die Kundgebung ein, dass eine globale Reichensteuer fürs Klima und ein Schuldenschnitt für die Länder des Globalen Südens umgesetzt werden.

Nicola Siegrist, Präsident der JUSO Schweiz, kommentiert: “Die Eliten in Davos diskutieren hinter verschlossenen Türen. Sie verteidigen dabei weiterhin nur ihre eigenen Interessen, statt den dringend nötigen Umbau der Weltwirtschaft voranzubringen. Es braucht eine weltweite Steuer auf besonders hohe Vermögen, um einen sozial gerechten Klimaschutz zu finanzieren.” Die Reichsten müssten bezahlen, weil sie in den vergangenen Jahren am stärksten von diesem zerstörerischen Wirtschaftssystem profitiert hätten, das hinter der Klimakrise steht.

Ebenfalls fordern die Demonstrant*innen einen Schuldenschnitt für die Länder des Globalen Südens. Die grossen Schulden dieser Länder welche ihnen die reichen Länder aufgezwungen haben, hindern sie heute daran, die nötigen Investitionen in die Klimaanpassung und die Dekarbonisierung zu tätigen. Der argentinische Klimaaktivist Esteban Servat meinte in seiner Rede dazu: “While the global financial elites are meeting here in Davos to decide the fate of the world, 99% of the peoples around the world are suffering the consequences of their actions”. Er ergänzt: “We are here to hold them accountable for their climate debt!”

Auch vor Ort mit dabei, um eine Rede zu halten, war Marlene Engelhorn, die Millionärserbin, die sich für eine gerechtere Steuerpolitik einsetzt. Es sprachen weiter Vertreter*innen der WEF-Winterwanderung Strike WEF die nach Davos hochgewandert sind, der JUSO Graubünden und der KlimaSeniorinnen.

Die Forderung nach einer Reichensteuer fürs Klima verfolgt die JUSO in der Schweiz mit der Initiative für eine Zukunft, welche im August lanciert wurde. Die Jungpartei bringt diese Forderung nun in die europäische Diskussion ein. Sie wird eine entsprechende Resolution bei den Young European Socialists einreichen, dem Verband der sozialistischen und sozialdemokratischen Jungparteien Europas.

Fotos zur Kundgebung

Für weitere Auskünfte:

Nicola Siegrist (Präsident JUSO Schweiz)
Tel. + 41 78 944 01 00, Mail: [email protected]

Mirjam Hostetmann (Vize-Präsidentin JUSO Schweiz)
Tel. +41 79 594 33 39, Mail: [email protected]

Rosalina Müller (Zentralsekretärin JUSO Schweiz)
Tel. +41 70 219 93 17, Mail: [email protected]